Bimbo der Kannibale

Hasselblatt Familienüberlieferung

[Dieses Gedicht ist mindestens 100 Jahre alt und entsprechend anachronistisch.
Man lese mit Vorsicht.]
In des dunklen Erdteils weiten Zonen
Neger schon seit alten Zeiten wohnen.
Solch ein Sohn der heißen Welt
wenig von den Weißen hält.

So auch Bimbo, welcher einst nach Lome strebte,
fern im Togoland, wo sie am Strome lebte,
sie, an die er sich nicht nur im Scherz  gehängt,
der er wirklich voll und ganz sein Herz geschenkt.

Leise singend setzt er seine Füße,
denn er denkt, bald wird die Feine, Süße
ihn Koseküßchen lassen nippen,
von leidenschaftlich nassen Lippen.

Aber ach, denn all sein zartes Wähnen,
all sein Traum von Liebeswarteszenen,
all sein Traum von Liebes-Sachen wich,
wandelt jäh in grausiges Erwachen sich!

Leer und verwelkt der Hof, an einer schlaffen Ranke
ein Abschiedsbrief. Die einst Giraffenschlanke
per Auto fort mit einem schönen Weißen rollte,
der gar zu gern mit ihr die Welt bereisen wollte.

Als er das las, da war von wildem Gram er voll,
sein Inneres erfüllte ein infamer Groll.
Die Augen füllten sich mit heißem Wasser;
erbittert schwur nun jedem Weißen Haß er.

Worauf er in die Wüstenferne ging
wo er sich seine Opfer gerne fing.
Verstohlen schleicht er dort auf Schlangenfüßen,
die Finger sich zu Menschenfangen schließen.
 
Auf einen Weißen bald, der unter einer Pflanze liegt
mit Blitzesschnelle Bimbos scharfe Lanze fliegt.
Sein letztes Röcheln in die heiße Luft erschallt,
im Sterben nur noch "O du schwarzer Schuft" er lallt.

Mit Mühe schleppt er ihn in seinen Küchenraum,
und widerstehen kann er den Gerüchen kaum.
So kannibalisch süße Bratendüfte
wie er sie oft nach Meucheltaten prüfte.

Nicht lange währt's, da ist sein Magen satt,
und schmatzend hört man ihn nur sagen matt:
"Tja, der ist hin, für ewig schweigt sein stummer Schlund.
Verdauungsfördernd sei mir eine Schlummerstund."

Aber ach, ein weißer Häscher naht,
der ertappt den schwarzen Näscher hat,
und hofft, da er ihn jetzt eingefangen,
werde Bimbo sehr bald fein gehangen.

Zehn Jahre Zwangsarbeit, wozu der Richter neigte,
bei den Geschworenen er leider nicht erreichte.
Die strenge Jury als nächstbesten faßte
gar den Beschluß: Ein Strick aus festem Baste.

Unter Zebras, Gnus und Warzenschweinen
wegen Bimbo alle Schwarzen weinen,
und sie befleißigen sich zu seiner Ehrung
hinfort nur vegetarischer Ernährung.